dm-rudern-2012-06-14-tlz

dm-rudern-2012-06-14-tlz

Der Zeitungsbeitrag ist unter dem Titel: “ Deutscher Titel für Club maritim Erfurt „ und Untertitel: “ Seesport: Erfurter Frauen verteidigten Sprinttitel im Kutterrudern – Männer über 5000 Meter Dritte“ am 14.06.2012 in der Thüringer Landeszeitung (TLZ) abgedruckt worden.

Erfurter Frauen verteidigten Sprinttitel im Kutterrudern

Bei den Deutschen Meisterschaften im Kutterrudern in Bernburg an der Saale gingen Thüringer Teams aus Sömmerda, Erfurt und Gotha an den Start. Während im Rahmenprogramm, einem Jedermann-Rudern über 750 Meter mit über 70 Teilnehmern ein Teilnehmerrekord zu verzeichnen war, litten die Deutschen Meisterschaften über 5.000 und 1.000 unter einem relativ kleinen Starterfeld. Dies ist wohl der Tatsache geschuldet, dass der Jahreswettkampfkalender des Seesportverbandes, in diesem Jahr etwas unglücklich innerhalb von vier Wochen, drei Deutsche Meisterschaften ausweist. Mit einem kleinen aber feinen Starterfeld bei der Qualität gab es nahezu keinen Abbruch setzten sich über 5.000 Meter die Ruderhochburgen des Oranienburger Ortsteils Wassersuppe sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern durch, während das Team aus Rathenow die Mixwertung für sich entschied. In dieser Klasse belegte das Erfurter Team immerhin den Bronzeplatz, jedoch diesmal ohne jede Chance den neuen Titelträger attackieren zu können. Im Sprintrennen über 1.000 m wurden die Karten dann neu gemischt und hier konnten die Thüringer Teams wie im Vorjahr sich deutlich besser in Szene setzen. Die Erfurter Frauen verteidigten ihren Vorjahreserfolg von der Bleilochtalsperre und verwiesen wie in 2011 ihre Dauerrivalen aus Greifswald mit 10 Sekunden Abstand auf Platz zwei. Noch spannender wurde es bei den Männern. Während die Berliner Crew, die im Vorjahr das erste Sömmerdaer Team in einem Herzschlagfinale auf Platz 2 verwies, in diesem Jahr nur vierte wurde, gab es um den Sieg erneut einen erbitterten Kampf. Spannend für die Zuschauer, da die Bernburger Ausrichter sich für ein Einzelstartverfahren nach der Zeitfahrmethode entschieden hatten, hier starten alle Boote im Minutenabstand, wusste am Ziel niemand genau, wer wirklich Meister ist. Großer Jubel herrschte dann bei der Siegerehrung und das gab es in der 22jährigen Geschichte noch nie, als für den 1. Platz sowohl die Mannschaft Sömmerda I als auch das Team der Gastgeber vom Bernburger Maritimen Club als Deutsche Meister aufgerufen wurden. Beide legten aufs Zehntel genau in 5:10,0 Minuten ihre 1.000 Meter zurück.

 

0 Comments

You can be the first one to leave a comment.

Leave a Comment